Der Kampf um die K?pfe

Manchmal k?nnen auch Feministinnen bemerkenswert frauendfeindlich sein. Alice Schwarzer und Co. wissen genau, dass Emanzipation niemals mit einem Koptuch vereinbar ist.

Im Kampf f?r Emanzipation und gegen Fundamentalismus kennt frau deswegen keine Gnade: Ein Kopftuch ist kein vieldeutiges Zeichen dessen Bedeutung ihm durch seine Tr?gerin gegeben wird ? nein es steht f?r Fundamentalismus und Unterdr?ckung. Und wenn Frauen das f?r sich anders sehen? Dann sind sie wahrscheinlich einfach zu naiv um zu verstehen, welche Bedeutung das Tuch wirklich hat!

Wo k?men wir auch hin, wenn Frauen unter Selbstbestimmung etwas anderes verstehen als diejenigen, die ihnen Emanzipation beibringen wollen? Erinnern sich manche noch an die Forderung nach Selbstbestimmung im Slogan "Mein Bauch geh?rt mir" ? Und der Kopf? Der geh?rt einer selbstgerechten ?ffentlichkeit, die bestimmt was zum christlich-abendl?ndischen Wertekanon passt und was nicht?

Gesetzt den Fall, ein Kopftuch w?re wirklich identisch mit Fundamentalismus, Unterdr?ckung und antidemokratischen Tendenzen, warum wird dann daraus ein de facto Berufsverbot, das nur f?r Frauen gilt? Oder werden zuk?nftig auch Barttr?ger aus dem Unterricht verbannt? Nein, hier ist es nat?rlich klar, dass es kein eindeutiges Zeichen ist, hier muss man/frau vielleicht doch auf die konkrete politische/gesellschaftliche Haltung einer Einzelperson achten bevor sie (ab-)qualifiziert werden kann. Dieses Recht auf individuelle Beurteilung haben Kopftuchtr?gerinnen offensichtlich nicht. Es steht in guter alter patriarchaler Tradition Frauen nicht nach ihren eigenen Konzepten, W?nschen und Bed?rfnissen zu fragen, sondern sie lediglich als Ikonen f?r beliebig austauschbare Ziele zu benutzen.

Dass diese ignorante und v?llig ?berfl?ssige Diskussion sich zur selbst erf?llenden Prophezeiung mausern kann, darauf k?nnte eigentlich jede(r), der/die nur ein wenig nachdenkt, kommen. Das Kopftuch ist f?r viele junge Frauen l?ngst ein massives Problem bei der Lehrstellensuche geworden und in ?ffentlichen Positionen haben sie nach momentaner Einstellungspraxis ebenfalls kaum ein Chance. Was bleibt sind Familienarbeit, Billigjobs und moslemische Einrichtungen. Kinder, K?che, Kloputzen und Moschee?

Wie w?r?s eigentlich mit einem Kopftuchverbot f?r Putzkr?fte - oder passt hier der zugeschriebene Status des Unterdr?cktseins ganz gut ins Bild? - Wir frei? Ihr unterdr?ckt? Durch wen?



26.6.05 22:21

Letzte Einträge: Kampf um die Demokratie, Südkorea: Kampf um die Demokratie In Südkorea ist die politische Linke starken Repressionen ausgesetzt. Zahlreiche Aktivisten sitzen im Gefängnis

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL